Search

Keyword Recherche Teil 2 Blog Beitragsbild

In diesem Blogbeitrag werden die besten und gängigsten Tools aufgelistet, welche auch uns als Online-Marketingagentur gut dienen. Auch nicht zu vergessen, sind noch die unterschiedlichen Arten von Keywords, welche bei der Keyword Recherche ebenso unumgänglich sind.

 

Verschiedene Tools für die Keyword Recherche

Tools für die Keyword Recherche gibt es wie Sand am Meer. Jeder hat seine Präferenzen und die Meinungen gehen auseinander. Dabei kann es schwierig sein, das für einen selbst perfekt geeignete Tool ausfindig zu machen. Dazu hier einen Überblick über die gängigsten und beliebtesten Tools für die Keyword Recherche.

Google Keyword Planner

Der Klassiker unter den Keyword-Tools ist der Google Keyword Planner. Wer ein Google Ads Konto hat, kann den Keyword Planner verwenden. Hier sieht man das durchschnittliche, monatliche Suchvolumen der Suchbegriffe, Gebotsvorschläge für die Schaltung von Anzeigen, als auch verwandte Suchanfragen. Exakte Keyword Daten sind für Kunden mit geringem Umsatz jedoch nicht mehr einsehbar. Um den Keyword Planner zu verwenden, benötigt man ein Google Ads Konto. Dort ist er unter dem Punkt “Tools und Einstellungen” zu finden.

Screenshot Google Keyword Planner

Google Trends

Google Trends stellt die Entwicklung von Keywords im zeitlichen Kontext auf einem Diagramm dar. Hierbei gibt es verschiedene Filter, welche man anwenden kann: Zeitspannen, Länder, Kategorien, als auch Web-, News-, Shopping- und Youtube-Suche. Dieses Tool ist gratis und ohne Anmeldung verwendbar.

https://trends.google.de/trends/

Google Trends Screenshot

Google suggest

Google Suggest bietet wiederum ein ganz anderes Service an: Hier werden dem Nutzer die meistgesuchten Keywords vorgeschlagen, sobald die ersten Buchstaben im Suchfeld eingegeben werden. Daher ist Google Suggest häufig ein erster Anhaltspunkt auf dessen Datenquelle auch die meisten anderen Keyword-Tools basieren. Dieses Tool ist gratis und bereits in der Google Suche mitinkludiert. Es handelt sich schlichtweg um die Suchvorschläge.

Screenshot Google Suggest

Mangools Keyword Planner

Das erste nicht-Google Tool dieser Liste ist Mangools. Limitiert kostenlos nutzbar, ermittelt dieses Tool Longtail-Keywords mit geringem SEO-Wettbewerb. Nach Eingabe eines Keywords werden thematisch naheliegende Begriffe, deren Suchvolumen sowie der durchschnittliche Klickpreis angezeigt. Ebenso gibt dieses Tool über die SEO-Schwierigkeit Aufschluss. Ohne Abo, können täglich fünf Suchen mit je 50 Keywords getätigt werden.

Mangools Screenshot

Answer the Public

Wohl das optisch ungewöhnlichste aller Keyword Tools, so hat Answer the Public auf sich aufmerksam gemacht. Auf Basis von Google und Bing, sucht das Tool bei Eingabe eines Keywords nach themenrelevanten Fragen und Aussagen. Es wird nach W-Fragen und Vergleichsbegriffen sortiert, wodurch man in die Suchintention der Zielgruppe schnuppern kann. Genaue Zahlen sucht man jedoch vergebens. Dieses Tool ist kostenlos, es gibt jedoch auch einen kostenpflichtigen Pro-Plan mit mehr Funktionen.

 

Answer the Public Screenshot

SeOrch Suggest

Dieses Tool hilft dabei, Longtail-Varianten von Keywords zu finden. Als Quelle werden Eingabevorschläge von etlichen verschiedenen Plattformen genommen, nicht nur Google. Resultate können in einer Datei exportiert und für eine weitere Recherche in anderen Keyword Tools hochgeladen werden.

Seorch Screenshot

Soovle

Soovle ist ähnlich zu Seorch Suggest, man kann relevante Keywords von verschiedenen Platformen einsehen, jedoch die Datei anschließend nicht exportieren. Es ist hauptsächlich zur Schaffung eines Überblicks gut geeignet.

Soovle Screenshot

Dies waren nur einige der zahllosen verfügbaren Online Keyword Tools. Es gibt viele kostenpflichtige sowie viele kostenlose Möglichkeiten, um Keywords zu finden. Schlussendlich liegt es an einem selbst, herumzuexperimentieren und die für einen am besten geeigneten Tools zu finden und zu verwenden. Je nach Bedürfnis, arbeitet jedes Tool anders und liefert unterschiedliche Ergebnisse für unterschiedliche Zwecke.

Unterschiedliche Arten von keywords

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen zwei Arten von Keyword-Gruppen. Long-Tail Keywords und Short-Tail Keywords. Long-Tail Keywords sind längere und präzise formulierte Suchbegriffe wie „Grüne Scheibenwischer kaufen für Auto“. Short-Tail Keywords bezeichnen kurze und allgemeine Suchbegriffe wie „Scheibenwischer“. Das Suchvolumen für Short-Tail Keywords ist höher, da einzelne Begriffe von Usern häufiger gesucht werden. Long-Tail Keywords haben dagegen einen entscheidenden Vorteil: Ist das Suchvolumen geringer, gibt es meist auch weniger Wettbewerb. So erreicht man einfacher eine hohe Position bei den Suchergebnissen als mit Short-Tail Keywords. Im Endeffekt ist es wichtig, beide Arten von Keywords zu verwenden und den passenden Mittelweg zu finden, also präzise Suchbegriffe, welche möglichst häufig gesucht werden.

Nun gibt es noch unterschiedliche Arten von Keywords, welche auf unterschiedliche Ziele des Users ausgerichtet sind. Will ein User etwas kaufen? Will sich der User nur informieren? Anbei eine Auflistung der Wichtigsten Keyword-Typen.

Informationsorientierte Keywords

Hier sagt der Name bereits was Programm ist – Informationen. Ein User sucht beispielsweise nach „Photosynthese“. Dabei ist er mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit am Vorgang der Photosynthese interessiert, bzw. benötigt genauere Infos darüber. Will man jedoch ein Produkt anpreisen welches mit Photosynthese zu tun hat, sollte man sich auf andere Keywords fokussieren, da man sonst an die falsche Zielgruppe gelangt.

Transaktionsgetriebene Keywords

Keywords in dieser Kategorie zielen auf User ab, welche eine eindeutige Suchintention haben, um eine Aktion durchzuführen, wie beispielsweise ein Video zu einer MP3 Datei zu konvertieren. Der Suchbegriff könnte dann „Video zu MP3 konvertieren“ lauten. Auch Bestellungen oder Anmeldungen fallen unter diese Kategorie. Man nennt diese Keywords auch „Aktions-Keywords“.

Kommerzielle Keywords

Kommerzielle Keywords richten sich nach Usern, welche eine klare Kaufintention haben. Ein Suchbegriff wäre zum Beispiel „Katzen Kalender kaufen“. Diese Keywords sind am besten für Online Shops geeignet, da der User offensichtlich an einem Kauf interessiert ist. Der exakte Produktname beispielsweise wäre ebenso ein komerzielles Keyword.

 

Navigationsorientierte Keywords

Diese Art von Keywords dient der Navigation im Internet. Der User versucht hierbei Inhalte oder Websites schneller zu finden. Viele Menschen geben in der Google Suche beispielsweise „Instagram.com“ ein, statt in der Browser-Adressleiste. Ebenso wenn Nutzer nach dem Slidebird Blog suchen, geben sie vermutlich gleich in Google „Slidebird Blog“ ein, um über die Suchmaschine schneller zu finden was sie suchen.

Brand Keywords

Brand Keywords sind die am einfachsten zu verstehenden. „Slidebird“ wäre unter anderem ein Brand Keyword. User suchen direkt nach Marken, wenn sie bereits davon wissen und beispielsweise auf die Website von Slidebird gelangen wollen.

 

Fazit

Richtige Keywords zu finden ist nicht immer leicht. Daher gibt es bereits viele Tools und Methoden, um festzustellen wann welches Keyword angebracht ist. Trial & Error ist das Motto bei der Keyword-Recherche, man wird nicht immer gleich das perfekte Keyword haben, sondern hin und wieder auch mal hinnehmen müssen, das falsche Keyword ausgewählt zu haben. Dieser Blogbeitrag dient dabei als Hilfestellung und basiert auf unserer persönlichen Erfahrung nach Jahren der Keyword-Suche. Hoffentlich war der Beitrag hilfreich und wir wünschen euch noch viel Glück und ein schnelles fündig werden!

Daniel Knoflicek ist seit 2012 Geschäftsführer von Slidebird Webstories, einer Agentur für online Marketing, Webdesign und Webentwicklung. Des Weiteren hat Daniel Knoflicek das Start Up Ernst M. gegründet, welches vegane, bio Marmelade in Österreich herstellet und vertreibt. Er ist als CTO für das Start Up tätig. Seit 2015 und der Gründung von DESK.WORKS ist Daniel Knoflicek als Brand Ambassador für Österreich zuständig.

Leave a Comment