Suchmaschinenoptimierung 2017 | SEO Trends & Basics

2017 steht vor der Türe und die SEO Branche hat auf der SMX East Konferenz auch schon brav beschlossen was die neuen SEO Trends 2017 sein werden. Angefangen von Google’s AMP (Accelerated Mobile Pages project) welches im Februar gelauncht wurde und von den meisten SEOs nicht ganz so ernst genommen wird, bis hin zu der Erkenntnis dass ein Switch auf HTTPS wohl kaum Auswirkungen hat auf das Ranking. Auch die Optimierung von featured snippets in Bezug auf voice Search ist ein großer SEO Trend in 2017. Aber bevor ich auf ein Paar neue SEO Trends für 2017 eingehe möchte ich doch auch nochmal einige Basics ansprechen die, wie ich aus eigener Erfahrung immer wieder bei Kunden sehe, immer noch nicht Standard sind. Ich hatte vor kurzem ein Gespräch mit einem SEO Kollegen welcher diesen Job bereits seit über 10 Jahre macht und somit ein Urgestein in dieser doch sehr jungen Branche ist. Er hat im Gespräch das COLT Prinzip erwähnt, welches ich schon lange nicht mehr aktiv gehört habe, daher möchte ich dieses – man könnte fast sagen – Oldschool Prinzip kurz vorstellen, da es immer noch sehr aussagekräftig ist.

Das COLT Prinzip ist recht simple und fasst ganz gut alle 4 Säulen zusammen die das Fundament einer jeden guten Suchmaschinenoptimierung sein sollten.

Content

Ein guter, lesbarer Inhalt war und wird immer einer der Hauptgründe sein, warum das Googleranking positiv ausfällt oder eben nicht. Jede Suchmaschinenoptimierung ohne gute Inhalte ist vergebene Liebesmühe.

Optimization

Jede Webseite muss von Beginn an die Suchmaschinenoptimierung berücksichtigen, speziell in der Programmierung und im Design wird dies immer noch eher an das Ende des Projekts gestellt, dabei fängt eine gute Suchmaschinenoptimierung bei der ersten Codezeile an.

Links

Auch wenn speziell Linkbuilding als großes SEO-Thema eher nicht mehr die Relevanz hat so müssen die Inhalte natürlich gut im Netzt auffindbar sein. Links sind ein guter Weg um nicht nur über Google gefunden zu werden. Natürlich ist die interne Verlinkung ebenfalls von großer Bedeutung für die Suchmaschinenoptimierung.

Time

Hier geht es nicht um die Ladezeit einer Seite sondern um die Zeit die es benötigt ein gutes Ranking zu erzielen. Es ist wie bei gutem Whiskey, es braucht nun mal seine Zeit. Wer sein Ranking erzwingen will wird scheitern und die ein oder anderer Abmahnung von Google erhalten.

Wenn man über die Basics der Suchmaschinenoptimierung spricht unterscheidet man in der Regel zwischen der OnPage Optimierung, also der Optimierung der eigenen Seite und der OffPage Suchmaschinenoptimierung, wie etwa dem Linkbuilding.

OnPage SEO ist mitunter der wichtigste Aspekt um in Google weit oben zu ranken mit seiner Seite. Was kann man nun optimieren auf der eigenen Seite? Es ist immer noch Praxis Seiten auf Keywords zu optimieren um so ein gutes Ranking zu erzielen. Als Beispiel nehmen wir an ich will mit meiner Produktseite “Wollhandschuhe für Kinder” weit oben in Google ranken, dann war und ist es Praxis den Inhalt der Seite genau auf dieses Keyword zu optimieren. Angefangen mit dem Permalink, den Alt-Tags der Bilder, den H1 bis H6 Überschriften und natürlich dem Fließtext. Danach wird die Seite natürlich auch noch bestmöglich intern verlinkt. Ist das die best practice? SICHER NICHT! Wird es immer noch von vielen SEOs so gelebet? Definitv! Lange Zeit hat man einfach eine bestimmte Teilmenge an Keywords, sagen wir 3 % in den Content reingeprügelt ohne Rücksicht auf Verluste. Welche Auswirkungen solche Maßnahmen auf die Qualität des Inhalts haben kann man sich denken. Es ist seit langem bekannt, dass Google sogenannte Quality-Rater einsetzt, welche den Inhalt und somit auch die ganze Webseite hinsichtlich der Qualität des Contents einstuft.

Natürlich sind Keywords immer noch ein wichtiges Merkmal in der Suchmaschinenoptimierung. Denn immerhin geben Keywords natürlich Informationen über den Inhalt einer Seite. Man sollte seine Strategie aber eher holistisch auslegen und so auch die Suchmaschinenoptimierung eher holistisch angehen und die Qualität des Inhalts und vor allem die RELEVANZ für den User an die oberste Priorität der Suchmaschinenoptimierung setzen.

Die Suchmaschinenoptimierung ist ein unfassbar breites und auch tiefes Wissensgebiet welches viel Wissen und Erfahrung benötigt um gute Erfolge zu erzielen. Hier möchte ich nochmal eine Kurze Liste mit weiterführenden Links zeigen welche die Basics der Suchmaschinenoptimierung ganz gut abrunden.

Domainname

Zusammengefasst kann man sagen, Keywords im Domainnamen sind durchaus von Vorteil. Jedoch sollte hier der Fokus immer auf der Lesbarkeit liegen. Bindestriche können hier Gold wert sein. Thorsten Schäfter hat hierüber einen zwar nicht ganz aktuellen aber immer noch sehr relevanten Artikel darüber geschrieben.

Der richtige Domain-Name aus Sicht der Suchmaschinen

Hosting

Das Lieblingsthema zwischen Entwicklern und Kunden. Ja man bekommt für 2 Euro im Monat ein Hosting bei diversen Anbietern und nein das ist keine gute Idee. Solche billigen Angebote sind immer ein Kompromis und die Seite wird auf so genannten “shared Servern” mit unzähligen anderen Seiten gehosted. Die Geschwindigkeite einer Seite ist maßgeblich für das Ranking in den diversen Suchmaschinen. Eine Webseite kann noch so sauber programmiet und optimiert sein, wenn das First Byte des Servers 2 Sekunden braucht hilft die schnellste Webseite nichts. Gerade bei sehr vollen Servern kommt es in den Stoßzeiten zu Verzögerungen.

Hosting – was für Suchmaschinenoptimierung wichtig ist

Grafiken und Bilder

Gerade Grafiker oder Designer benennen ihre Dateien gerne mit Namen wie “startbild11-version2-überarbeitet-letze-version”. Dass dieser Dateiname einer Suchmaschine nicht gerade viel sagt (außer dass der Grafiker schon leicht verzweifelt ist mit dem Bild) ist klar. Mal ganz abgesehen davon, dass Safari immer noch keine Umlaute lesen kann und dieses Bild vermutlich nicht anzeigen wird. Daher die Bilder vor dem Upload immer umbenenen und versuchen das Bild oder die Grafik aussagekräftig zu betiteln. Genauso verhält es sich auch mit dem Alt-Tag. Wer jetzt das erste mal den Begirff hört sollte schleunigst nachlesen warum Alt-Tags so wichtig sind in der Suchmaschinenoptimierung. Der zweite große Punkt ist die Optimierung der Dateigröße. Je kleiner die Dateigröße desto schneller wird das Bild geladen, speziell auf mobilen Endgeräten mit schlechtem Empfang. Dies ist ein wichtiges Kriterium für Google. Schlecht optimierte Bilder wirken sich fatal auf das Ranking aus.

Es gibt viele Gründe für Alt-Attribute

Bilder-SEO: Die 10 besten Tipps

Meta-Angaben

Die Meta-Angaben befinden sich im Head-Bereich einer Seite. Der mit Abstand am wichtigste Teil ist der <title> Tag. Er definiert den Seitentitel welcher in den Suchergebnissen direkt angezeigt wird als klickbare Überschrift (siehe Screenshot). Er ist auch oben im Browsertab zu sehen. Der Seitentitel sollte für Suchmaschinen und Besucher gleichermaßen aussagekräftig sein. Jede Unterseite muss einen eigenen einmaligen Seitentitel haben und der Seitentitel sollte wenn möglich das wichtigste Keyword der Seite beinhalten., im Optimalfall als erstes Wort.

Suchmaschinenoptimierung trends 2017

Die Meta-Description hingegen sollte wirklich nur für den Besucher optimiert werden. Die Description hat keine direkte Auswirkung auf das Ranking einer Seite, jedoch je besser die Descritpion desto höher die Klickrate. Eine hohe Klickrate wiederum lässt vermuten, dass der User bei seiner Suchanfrage fündig wurde, was wiederum Google glücklich macht und wirkt sich positiv auf das Ranking der Seite aus.

Title-Tag Optimierung

SERP Snippet Generator

Nachdem ich jetzt auf die wichtigsten Basics eingegangen bin kommt nun der spannende Teil. Was sind die Trends in 2017 und worauf müssen SEOs aufpassen bei der Suchmaschinenoptimierung.

Accelerated Mobile Pages project nennt sich Googles neue Initiative für benutzerfreundlichere Inhalte auf mobilen Endgeräten. Vereinfacht kann man sagen, dass Google hier einen Standard schaffen will welcher es mit einer abgespeckten HTML 5 Version schaffen will, leichte und schnell ladende mobile Inhalte zu gewährleisten. Google hat diesen Standard bereits im Februar veröffentlicht, jedoch abgesehen von einigen Berichten wurde das AMP Projekt eher kaum beachtet von den meisten SEOs, vermutlich da Google bekannt dafür ist Projekte und Standards zu kreieren und in der Regel erst die Zeit zeigt ob sich diese Standards auch etablieren. Wenn man den Expertenmeinungen glauben darf sieht es aber danach aus als würde Google großen Wert auf dieses Projekt legen.

Adam Greenberg, @adamgreenb
Global Product Partnerships — Search & Mobile Platforms, Google

“Google now links to AMP pages in all its search results, which shows the project is now pretty central to the company’s plans.”

Natürlich steht Google hinter seinem Projekt. Nichtsdestotrotz gibt es gleich mehrerer Gründe AMP zu benutzen.

Benutzerfreundlichkeit

Es dürfte selbst dem unerfahrensten Webmaster bekannt sein, dass Page-Speed ein wichtiger Faktor für den Erfolg einer Seite oder Anwendung ist. Je länger die Seite ladet, desto höher die bounce rate (Absprungrate). Laut Statistiken verlassen über 40 % der Benutzer die Seite sofort wieder wenn Sie über 3 Sekunden lädt. Die Frage ist nur, können AMP Seiten hier Abhilfe schaffen? Es sieht so aus! Dank abgespecktem HTML und CSS und der Tatsache dass AMP Inhalt in der Cloud gecashed wird und nicht vom eigenen Server, sondern vom Google Server ausgespielt wird. AMP Seiten laden 30 mal schneller. Die durchschnittliche Ladezeit von AMP Seiten ist 0.7 Sekunden und dafür 22 Sekunden für nicht-AMP Seiten. Zugegeben die 22 Sekunden erscheinen mir sehr lange, es ist jedoch nur ein Durchschnittswert.

google amp
Quelle: https://developers.google.com/amp/cache/overview

Bereits zu Beginn von 2015 hat Google sich dazu entschlossen den Sicherheitsstandard HTTPS in Ihren Suchalgorithmus aufzunehmen und so diesen Standard voranzutreiben. Viele Seitenbetreiber und SEOs haben von da den HTTPS Standard in der Suchmaschinenoptimierung berücksichtigt. Die Zahlen zeigen jedoch recht eindeutig, dass es kaum bis gar keine messbaren Auswirkungen auf das Ranking hat. Wir selbst haben slidebird.com vor einigen Monaten auf HTTPS umgestellt und keine Rankingverbesserungen feststellen können welche auf dieses Maßnahme zurückzuführen wäre. Im Gegenteil, abgesehen von einigen technischen Problemchen wie “mixed Content” und Weiterleitungen.

Nicht zu vergessen das Problem mit dem Verlust von referral data. Speziell für Webseiten die ihr Geld mit Affiliates Programmen machen kann hier einiges schief gehen beim Umstieg. Daher gilt hier meine Empfehlung noch abzuwarten und nichts zu überstürzen.

suchmaschinenoptimierung voice search statistik
Quelle: Official Google Blog

Eine von Google in Auftrag gegebene Studie aus dem Jahr 2014 zeigt ganz deutlich, dass speziell Teenager Voice Searach benutzen. ÜBer die hälfte aller Teenager benutzt die Voice Search täglich ebenso 41 % aller Erwachsenen. Es führt also kein Weg mehr daran vorbei die Voice Search in die Suchmaschinenoptimierung mit einzubeziehen. Was ist nun aber wichtig bei der Suchmaschinenoptimierung für Voice Search?

Antworten auf Fragen bieten. Bestes Beispiel sind FAQs

Positive Bewertungen spielen eine große Rolle wie auch beim Local SEO

Klare URL Struktur

Voice Suchanfragen mit Longtail Keywords abfangen

Schema.org integrieren in die Webseite

Voice Search und Google Direct Answers

Eine Studie aus 2015 besagt, dass Google bereits 19 % aller Suchanfragen mit Rich Answers beantwortet. Dies gilt natürlich nur am amerikanischen Markt. Denoch wird Deutschland und Österreich hier immer mehr nachziehen. In dem unten stehenden Videos wird die Studie vorgestellt und auch nochmal kurz erklärt was Google Direct Answers überhaupt sind und wie sie dargestellt werden.

Um in den Direct Answers von Google vertreten zu sein ist es wichtig seine Texte und Formate auf gesprochene Fragestellungen anzupassen. Suchanfragen in Textform und gesprochene Suchanfragen sind sehr verschieden. Sucht man in Textform zum Beispiel nach “Änderungsschneiderei 1020 Wien” so wird die Voice Search vermutlich eher so aus sehen “Wo befindet ich im 1020 Wien eine Änderungsschneiderei für Jeans”.

Strukturierte Daten sind in der SEO Szene und der Suchmaschinenoptimierung nichts Neues mehr und dennoch werden sie kaum benutzt. Warum? Weil es doch sehr mühsam sein kann, die Daten, speziell von sehr großen Seiten zu strukturieren. Es gibt verschiedene Möglichkeiten dies zu tun, entweder mittels Code oder mit dem Google Data Highlighter in der Google Search Console. Strukturierte Daten helfen Google dabei den Text zu verstehen und es ermöglicht die Darstellung so genannter Rich Snippets, also die Erweiterung einfacher Snippets um Informationen wie Videovorschau, Bewertungen oder das Autorenprofil.

Ich empfehle jedem SEO bzw. Webmaster der noch nie mit strukturieren Daten zu tun hatte sich in das Thema einzulesen. In diesem Blogbeitrag von seo.de wird das Thema gut aufgefriffen und erklärt.

Ich hoffe ich konnte ein paar interessante SEO Themen aufgreifen und einige Trends zeigen. Natürlich gibt es hier noch viel mehr was für die Suchmaschinenoptimierung in 2017 relevant sein dürfte. Gerne einfach Kommentare da lassen was eurer Meinung nach in 2017 noch wichtig sein wird im Feld der Suchmaschinenoptimierung.

MEHR VON UNSEREN LEISTUNGEN

Slidebird Webdesign & Online Marketing devider

Schreibe einen Kommentar