Search

Laurenz Lehrling Online Marketing

Wie bereits erwähnt, ist eine Lehre zu beginnen kein Zuckerschlecken. Wichtig ist, dass man sich im Klaren darüber ist, ob man die Lehre auch wirklich machen möchte. Im Vorhinein ist das oft schwer zu sagen, aber das Ziel einer Lehre ist schließlich, dich für einen bestimmten Beruf auszubilden, den du bestenfalls später auch erfolgreich ausübst. Hier beschreibe ich meine Erkenntnisse nach dem Lehrbeginn und gebe ein paar hilfreiche Tipps für den Start.

Was bedeutet es eine Lehre im Online-Marketing, oder generell im IT-Bereich zu beginnen?

Als ich mir noch unsicher war, ob ich die Lehre anfangen sollte, konnte ich mir nicht vorstellen, so lange vor dem Computer zu sitzen. Ich war noch nie wirklich ein Gamer und es hat mir früher auch nie viel Spaß oder Freude bereitet den Computer zu verwenden. Auch sollte man sich für Marketing und IT auf jeden Fall interessieren, ansonsten macht es keinen Sinn zwanghaft zu versuchen sich für das Gebiet zu begeistern. Das Gleiche gilt auch für jeden anderen Job. Je sicherer man weiß, dass man es wirklich gerne macht, desto besser wird die Arbeit, die am Ende herauskommt. Bei der Berufs- und Lehren-Wahl sollte man diese Weisheit immer im Kopf behalten. Sonst führt die Lehre nur ins Leere.

Jeder Job bietet schwierige und weniger schwierige Aufgaben. Um im Online-Marketing gut zu sein, braucht man unter anderem eine gewisse Routine. Oftmals reicht es zu wissen, wohin geklickt werden muss, um simple Tasks zu erledigen. Vieles besteht nämlich schlichtweg nur aus routinierten Abläufen. Bei der Schaffung von Ads wiederum ist Köpfchen gefragt. Hier muss man mit möglichst wenig Zeichen gute Werbebotschaften so verpacken und organisieren, dass sie Sinn ergeben. Dabei soll man sich in die Lage des potenziellen Kunden versetzen um ihn gezielt ansprechen zu können. Das Hauptziel des Online-Marketing ist schließlich, Menschen bewusst oder unterbewusst dazu zu bringen, bestimmte Waren zu kaufen oder Services in Anspruch zu bringen.

Hilfreiche Tipps

„Was kann mir helfen, mich für die Lehre vorzubereiten und sie erfolgreich zu absolvieren?“ – Hier ein paar hilfreiche Tipps, welche diese Frage beantworten.

Keine Angst vor dummen Fragen:

Was für dich Neuland ist, ist für deine Kollegen vermutlich schon Alltag und Routine. Wenn du mal nicht weißt, wie du weiter tun sollst, scheue dich nicht zu fragen. Besser du fragst, als du lieferst ein falsches Ergebnis und musst von vorne beginnen.

Zertifikate erwerben:

Es ist definitiv hilfreich diverse Zertifikate zu besitzen was das Thema Online-Marketing betrifft. Dafür gibt es auf Google beispielweise kostenlose Kurse, welche dich in diese Welt von Grund auf einführen. Am Ende kannst du mithilfe einer digitalen Prüfung dein Zertifikat bestehen, und hältst einen Beweis für dein Verständnis dieses Gebietes in der Hand, welches sich auch im Lebenslauf gut macht. Vorsicht: Die meisten seriösen Zertifikate sind nur für einen begrenzten Zeitraum gültig und müssen gegebenenfalls wiederholt werden.

Eigenes Projekt starten:

Ein eigenes Website Projekt kann eine große Hilfe beim Verständnis von SEO und dem Umgang mit Plattformen wie WordPress bringen. Fotografierst du beispielsweise gern und möchtest eine Online-Galerie gründen, kannst du dies in die Tat umsetzen. Das hilft nicht nur deinem Ehrgeiz dich auf diesem Gebiet auskennen zu wollen, sondern du hast auch einen guten Grund mehr zu lernen und auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Am Stand der Dinge bleiben:

Das Internet ist ein sich ständig wandelndes Medium. Websites und Layouts ändern sich, das beste Beispiel dafür ist Google Ads. Ohne Vorwarnung kannst du plötzlich vor einem komplett neuen User Interface landen. Es ist wichtig, dich über Änderungen auf diesem Gebiet zu informieren, um dich auf derartige Änderungen vorbereiten zu können.

Geeigneten Computer finden:

Flexibilität ist beim Online-Marketing beinahe immer essenziell. Daher bietet sich ein Laptop gut an, falls du einmal deine Arbeit auch zuhause erledigen möchtest. Informiere dich, welche Modelle gut geeignet sind, starke Prozessorleistung und Arbeitsspeicher sind hier gefragt.

Fazit

Eine Lehre im Online-Marketing ist nicht für jeden etwas. Bei Unsicherheit jedoch sollte man alle möglichen Chancen nutzen, um in Jobs hineinzuschnuppern. Oft sind der Arbeitgeber und die Arbeitsatmosphäre für die Entscheidung ausschlaggebend. Im Vorhinein ist es schwer zu sagen, ob einem etwas gefällt oder nicht, man muss es probiert haben, um darüber urteilen zu können.

 

Das war nun der zweite Blogeintrag über meinen Hintergrund und Lehranfang, ich hoffe er war aufschlussreich und du konntest dir etwas mitnehmen. In den zukünftigen Artikeln erzähle ich mehr über meine Ausbildung, um auch diesbezüglich mehr Einblicke schaffen zu können.

Leave a Comment

Solve : *
11 − 7 =