Search

ONLINE MARKETING & WEBDESIGN BLOG

Für all diejenigen die jetzt gar keinen Plan haben, was Keywords sind hier ein kurzes Beispiel. Angenommen Sie geben in das Suchfeld von Google, oder wer gern aus dem Rahmen fällt, eben in Bing die Suchanfrage “Handy kaufen” ein, dann nennt man genau solche Begriffe  Keywords – eben Begriffe nach denen gesucht wird. Hinter jeder Suche steckt natürlich eine Absicht. In der Regel lässt sich diese Absicht in 4 Kategorien einteilen.

In diesem Blogbeitrag werden die besten und gängigsten Tools aufgelistet, welche auch uns als Online-Marketingagentur gut dienen. Auch nicht zu vergessen, sind noch die unterschiedlichen Arten von Keywords, welche bei der Keyword Recherche ebenso unumgänglich sind.  Verschiedene Tools für die Keyword Recherche Tools für die Keyword Recherche gibt es wie Sand am Meer. Jeder hat seine Präferenzen und die Meinungen gehen auseinander. Dabei kann es schwierig sein, das für einen selbst perfekt geeignete Tool ausfindig zu machen. Dazu hier einen Überblick über die gängigsten und beliebtesten Tools für die Keyword Recherche. Google Keyword Planner Der Klassiker unter den Keyword-Tools ist der Google Keyword Planner. Wer ein Google Ads Konto hat, kann den Keyword Planner verwenden. Hier sieht man das durchschnittliche, monatliche Suchvolumen der Suchbegriffe,

Instagram war von Anfang an eine Erfolgsgeschichte. Innerhalb von nur wenigen Jahren explodierten die Benutzerzahlen und die Plattform wächst sogar bis heute noch immer weiter. Jedoch hat sich Instagram von einer App zum Teilen von Fotos, zu einer Möglichkeit weiterentwickelt, sich als Unternehmen online zu präsentieren und Kunden viel mehr auf Augenhöhe entgegentreten zu können. Anstatt reine Werbung zu schalten, kann das Unternehmen für Kunden relevanten Content teilen und so eine Art „zweite Website“ für sich erstellen, auf welcher Interessierte mehr darüber herausfinden können wie, was und wo sie Produkte kaufen. Instagram im Online-Marketing Online-Marketing ohne Instagram ist mittlerweile kaum vorstellbar. Obwohl Facebook insgesamt wesentlich mehr Nutzer hat, ist Instagram weitaus empfehlenswerter, um Kunden zu erreichen. Wieso? Der Unterschied liegt in den

Heutzutage weiß jedes Kind bereits, dass Werbungen uns zu manipulieren versuchen. Das muss nicht zwangsläufig etwas Schlechtes sein, wie sonst sollte uns Werbung überzeugen, ein Produkt zu kaufen oder eine Dienstleistung in Anspruch zu nehmen. Interessanter als die moralischen Aspekte dieses Themas zu diskutieren, ist es, einen Blick hinter die Kulissen und hinein in die Trickkiste der raffiniertesten Werbepsychologen zu werfen, um das Schaffen exzellenter Werbebotschaften besser zu verstehen. In gewisser Form ist das Marketing nämlich eine schwer zu meisternde Kunst, in welcher sich nicht jeder durchschlägt. Eine kurze Geschichte der Werbepsychologie Werbung gibt es bereits länger, als viele vielleicht denken. Das Konzept des Marketings kam jedoch erst mit Beginn der Massenproduktion auf. In früheren Zeiten wurde wenig bis gar nicht mit

Die Wahrheit ist, dass die Welt der Suchmaschinenoptimierung - im Großen und Ganzen - keine großartig unterschiedlichen Strategien für verschiedene Arten von Seiten erfordert. Aber gleichzeitig ist es ein guter Weg, Zeit zu verschwenden, wenn Sie einen unflexiblen, vorgefertigten Ansatz für jeden Teil Ihrer Website verwenden. Es ist am besten, wenn Sie Ihren Ansatz für maximale Ergebnisse laufend anpassen.Deshalb lohnt es sich, SEO für Kategorieseiten oder sogar SEO für eCommerce-Produktkategorieseiten richtig zu machen! Die Bedürfnisse der Suchenden zu verstehen und den Inhalt und die Metadaten Ihrer Seite so anzupassen, dass sie mit Ihren Zielkeywords übereinstimmen, wird aber natürlich immer noch Ihr Standardansatz sein.Warum also ist SEO für Produktkategorieseiten so wichtig? Warum sollten Sie sich um Seiten kümmern, die in der

Arbeitet man im Bereich des Online-Marketing, kommt man nicht um die Plattform Google Ads herum. Dort gibt es die verschiedensten Arten von Anzeigentypen, eine beliebte und wichtige davon sind Responsive Ads. Wer ich bin und wie alles begann In Google‘s erweiterten Textanzeigen gibt man drei vorgefertigte Anzeigentitel und zwei Beschreibungen ein, welche unverändert mit den Suchergebnissen ausgespielt werden. Im Gegensatz dazu, haben Responsive Ads jedoch einen wesentlichen Vorteil. Anstatt dass nur eine mögliche Kombination an Anzeigentiteln und Beschreibungen eingegeben werden kann und darauf gehofft werden muss, dass diese Kombi gute Ergebnisse erzielt, kann man bei Responsive Ads seine Anzeigen automatisch von Google optimieren lassen. Hierbei bietet sich die Möglichkeit, 15 Anzeigentitel und 4 Beschreibungen parat zu stellen. So kann Google diese zufällig

Wie bereits erwähnt, ist eine Lehre zu beginnen kein Zuckerschlecken. Wichtig ist, dass man sich im Klaren darüber ist, ob man die Lehre auch wirklich machen möchte. Im Vorhinein ist das oft schwer zu sagen, aber das Ziel einer Lehre ist schließlich, dich für einen bestimmten Beruf auszubilden, den du bestenfalls später auch erfolgreich ausübst. Hier beschreibe ich meine Erkenntnisse nach dem Lehrbeginn und gebe ein paar hilfreiche Tipps für den Start. Was bedeutet diese Lehre für mich? Was bedeutet es eine Lehre im Online-Marketing, oder generell im IT-Bereich zu beginnen?Als ich mir noch unsicher war, ob ich die Lehre anfangen sollte, konnte ich mir nicht vorstellen, so lange vor dem Computer zu sitzen. Ich war noch nie wirklich ein Gamer und

Eine Lehre zu beginnen, ist ein großer Schritt in die berufliche Zukunft. Oftmals sind Unsicherheit und fehlende Erfahrung Faktoren, die frische Lehrlinge in die Ecke treiben. Ist die Lehre das Richtige für mich? Komme ich mit den Aufgabenstellungen klar? Kann ich mir eine berufliche Zukunft damit aufbauen? Mithilfe von diesem Blog schildere ich meine Erfahrungen als Lehrling, teile meine Erkenntnisse und gebe wichtige Tipps, die im Laufe der Ausbildung helfen können. Wer ich bin und wie alles begann Um zu meiner Person zu kommen: ich bin Laurenz, 20 Jahre alt und habe vor zirka drei Monaten eine Lehre als Medienfachmann bei Slidebird Webstories begonnen. Meine berufliche Laufbahn bisher war sehr holprig, nach meiner Matura kam ich direkt zum Bundesheer, wo ich meine

Wir schreiben das Jahr 2021 und alles wird sich verändern. Jeder zweite Hund hat plötzlich einen Pullover an weil es sonst zu kalt ist für den Kleinen. Elon Musk reißt still und heimlich die Weltherrschaft an sich und serverseitiges Tracking wird wohl ein Muss. Browser haben es zunehmend schwerer gegen AdBlocker, Cookie Einstellungen und Software wie Ghostery anzukämpfen. Das Resultat sind unvollständige Datensätze und ein unvollständiges Tracking. Aber ist serverseitiges Tracking der heilige Gral der Datenanalyse? Finden wir es heraus. Serverseitiges Tracking als Abhilfe zur Privacy-First bewegung Der Aufschrei der Gesellschaft nach mehr Datenschutz und vor allem "privacy" ist nicht mehr zu überhören. Viele Browser, speziell Firefox blockieren heutzutage intelligentes Tracking und 30–60% der Tracking-Daten gehen durch Ad-Blocker, Fehlkonfigurationen und Intelligent Tracking