Backlinks aufbauen 2015 – Teil I

War es früher noch relativ einfach Backlinks aufzubauen so zählt es heute zu einer der schwierigsten SEO Maßnahmen überhaupt.

Was sind Backlinks überhaupt?

Backlinks sind eingehende Links von anderen Seiten. Backlinks sind extrem wichtig für Webseiten um in Google und anderen Suchmaschinen wie Bing und Yahoo ein gutes Ranking zu bekommen. Je mehr Backlinks eine Webseite hat, desto relevanter erscheint die Webseite für Google, auch von welcher Seite die Backlinks kommen ist von erheblicher Bedeutung. So hat ein Backlink von einer stark besuchten Seite weitaus mehr Gewicht als ein Backlink von einem unbekannten Blog.

Wie kommt man nun aber zu diesen Backlinks? Kann man die wo kaufen? Ja kann man und ist so ziemlich der WORST CASE um Backlinks zu bekommen. Google erkennt mittlerweile recht gut ob die Backlinks gekauft wurden oder organisch und sinnvoll zustande gekommen sind. Eine Abmahnung durch Google sollte man daher erst gar nicht riskieren.

Sehen wir uns aber nun ein paar Tipps an um an gute und vor allem zum Thema passende Backlinks zu kommen.

1. Backlinks von Bekannten, Freunden und Geschäftspartnern

Es macht Sinn bekannte Webseitenbetreiber oder Geschäftspartner zu fragen, ob Sie einen Backlink setzen. Hier gilt es aber aufzupassen, auch die richtigen Webseiten in betracht zu ziehen. Man sollte nur Backlinks von seriösen Webseiten in Betracht ziehen, die thematisch passend sind. Es macht also kein Sinn wenn ein Catering-Unternehmen einen befreundeten Sexshop Betreiber um einen Backlink bittet.

Auch sollte man hier aufpassen nicht zuviel gegenseitig zu verlinken. Google erkennt es recht schnell wenn man zu oft, sich gegenseitig verlinkt.

2. Backlinks in Foren

Auch wenn Foren mittlerweile als Linkbuilding Maßnahme leicht umstritten sind,  erachte ich sie doch noch als durchaus empfehlenswert. Foren sind eine gute Möglichkeit Backlinks zu setzen, auch wenn viele Foren als Standard nur noch no-follow Links setzen.

Hier ist es wieder wichtig, thematisch passend zu agieren. Bleiben wir, als Beispiel bei dem Catering-Unternehmen. Es macht wohl kaum Sinn, sich in Foren über gebrauchte Motorräder zu registrieren und dort mal zufällig einen Link zu platzieren über die neuesten Catering Trends in der Hochzeitsbranche, welche in einem Artikel auf dem Corporate Blog gerade veröffentlicht wurden. Es macht hingegen aber sehr wohl Sinn, sich in Themen relevante Foren über Hochzeitsplanung, Catering und Food Trends zu registrieren und dort zu versuchen, sinnvollen Content zu platzieren, in Form eines Backlinks.

Auch hier müssen Webseiten Betreiber und SEO`s damit rechnen,vom Forum gesperrt zu werden falls sie es nicht schlau machen. Es empfiehlt sich vollständige Profile anzulegen (hier kann man schon oft einen Link auf die eigenen Homepage setzten), an mehreren Diskussionen in den Foren teilzunehmen und auch wirklich mit seinem Fachwissen zu glänzen und den Backlink erst dann zu setzen wenn er auch wirklich zu der Diskussion bzw. zu dem Thema passt.

Kleiner Tipp am Rande. Viele Foren bieten einen eigenen Bereich an, wo sie neue Mitglieder vorstellen. Es spricht nichts dagegen sich dort zu präsentieren mit dem eigenen Unternehmen oder dem eigenen Corporate Blog.

 3. News

Als erster über ein Thema zu schreiben kann unglaublich viel Aufmerksamkeit generieren. Gerade im deutschsprachigen Raum ist es gar nicht so schwer,als erster an brandaktuelle News zu kommen. So sind es doch die englischsprachigen Webseiten und Blogger die in der Regel zuerst beischeid wissen. Ein gutes Netzwerk ist daher wichtig um up to date zu sein. Auch Opinion Leader aus der eigenen Branche müssen beobachtet werden. Mal ganz abgesehen davon, dass es immer wichtig ist Trends aus der eigenen Branche rechtzeitig zu erkennen, so kann das verbreiten von interessanten News über den Corporate Blog oder einem News-Flash sehr schnell, sehr viel Backlinks generieren.

4. Backlinks über Pressemitteilungen

Pressemitteilungen zu nutzen um Backlinks zu generieren ist ein alter Hut. Nichts desto trotz, wenn man es gut macht, ist es immer noch eine sehr wirkungsvolle Methode. Pressemitteilungen müssen einen gewissen Standard erfüllen um veröffentlicht zu werden. Was eine gute Pressemitteilung ausmacht wird hier ganz gut beschrieben.

Ist die Pressemitteilung erstmal erstellt muss sie natürlich versendet werden. Es gibt unzählige Portale die kostenlos oder aber auch kostenpflichtig Pressemitteilungen veröffentlichen. Kostenpflichte Portale haben in der Regel nicht nur eine größere Reichweite, sondern auch mehr Gewicht.

Einige der bekanntesten kostenlosen Presseverteiler sind:

5. Regionale Backlinks

Google liebt Webseiten die regional ausgerichtet sind. Spätestens seit dem letzten großen Google Update ist dies bekannt.  So können sich Firmen oft in die Verzeichnisse der Städte eintragen lassen oder sich  auch bei Portalen wie YELP oder GUTGEMACHT ins Branchenverzeichnis eintragen lassen. Hier gibt es dann natürlich auch immer Premium Angebote für mehr Reichweite oder ähnliches.

Ich hoffe, die Tipps sind hilfreich und führen zu einigen guten Backlinks. Im zweiten Teil werde ich auf Tipps zu Linkbait, Gastartikel, Kommentare, Downloads von hochwertigem Content und Sozialen Netzwerken eingehen.

Bei Fragen, Wünschen etc. wie immer ein Kommentar da lassen 🙂

 

Hier gehts zum zweiten Teil der Serie Backlinks aufbauen 2015

[dfd_share_module enable_facebook_share=”yes” enable_twitter_share=”yes” enable_googleplus_share=”yes” enable_linkedin_share=”yes” enable_pinterest_share=”yes”]

UNSERE LEISTUNGEN

Slidebird Webdesign & Online Marketing devider

3 Gedanken zu “Backlinks aufbauen 2015 – Teil I”

Schreibe einen Kommentar