Search

http-Requests und Html-Anfragen reduzieren auf Webseiten

Jedes Mal, wenn du eine Webseite besuchst, gibt es hinter den Kulissen eine Menge technische Abläufe. Während deine Webseite auf deinem Bildschirm geladen wird, fordert dein Browser im Hintergrund unterschiedlichste Dateien an und empfängt sie, sogenannte Http-Anfragen (Http-requests).

Diese Http-Anfragen (Http-requests) wirken sich auf die Ladegeschwindigkeit der Seite aus und beeinflussen letztendlich die Benutzererfahrung, die Absprungrate und wirken sich auf das SEO aus. Je weniger Http-Anfragen eine Webseite an den Server sendet, desto schneller wird die Webseite geladen.

Was ist also eine Http-Anfrage (Http-request) und was können wir tun, um sie zu reduzieren? Schauen wir uns an, wie Serveranfragen funktionieren, Tools, mit denen wir genau herausfinden können, wie viele Http-Anfragen eine Webseite sendet, und Tipps, wie wir die Anfragen unserer Webseite reduzieren und sie schneller machen können.

Jedes Mal, wenn jemand eine Unterseite auf einer Webseite besucht, pingt der Browser den Webserver an und fordert die Dateien an, die den Inhalt der Seite enthalten. Diese Dateien können HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien, Bilder, Symbole und andere Dateien enthalten.

Diese Anfrage wird als Http-Anfrage bezeichnet. Http steht für Hypertext Transfer Protocol und ist im Grunde der Name für einen Browser, der eine Anforderung für eine Datei sendet, und den Server, der diese Datei an den Browser sendet.

Wenn der Server eine Http-Anfrage (Http request) vom Browser eines Benutzers empfängt, antwortet Ihr Server, indem er die erforderlichen Dateien sendet. Der Browser des Benutzers “rendert” dann die Seite.

Warum ist es so wichtig, Http-Anfragen zu verfolgen? Weil der Browser jedes Mal, wenn jemand unsere Webseite besucht, für jede einzelne Datei, die für die Darstellung der besuchten Seite benötigt wird, eine separate Http-Anforderung stellen muss. Wenn wir eine minimalistische Webseite haben, die nicht viele Dateien hat, wird es nicht lange dauern, die Dateien anzufordern und herunterzuladen. Dies ist jedoch bei den meisten Webseiten nicht der Fall, insbesondere bei solchen, die viele Bilder, Animationen und andere dynamische Inhalte verwenden.

Indem wir die Anzahl der Elemente auf den Seiten unserer Webseite reduzieren, können wir die Anzahl der Http-Anfragen, die zum rendern einer Webseite erforderlich sind, minimieren. Dies wiederum trägt dazu bei, die Ladezeiten für unsere Webseite zu beschleunigen was sich wiederum sehr positiv auf unsere Absprungrate (auch Bouncerate genannt) auswirkt.

Zunächst müssen wir jedoch herausfinden, wie viele Http-Anfragen unsere Webseite stellt.

Wie finde ich die Anzahl der Http-Anfragen für meine Webseite heraus?

Wenn du ein Chrome-User bist, kannst du die Entwicklerwerkzeuge des Browsers verwenden, um zu überprüfen, wie viele Http-Anfragen deine Webseite bei jedem Laden stellt.

Klicke dazu mit der rechten Maustaste auf den Inhalt der Webseite, welche du überprüfen möchtest, und klicke auf “Untersuchen”. Klicke dann auf die Registerkarte “Netzwerk”.

Im Netzwerk-Panel wird die Netzwerkaktivität deiner Webseite angezeigt. Um zu sehen, was passiert, wenn die Daten geladen werden, aktualisiere die Seite mit geöffnetem Panel und du siehst die Http-Anfragen Echtzeit.

Die linke Spalte enthält alle Dateien, die die Seite anzeigen soll. In der Spalte “Größe” sehen wir die Größe der einzelnen Dateien. Die Spalte “Zeit” listet auf, wie lange es dauert, jede Datei zu laden, während die Spalte “Wasserfall” einen visuellen Wasserfall aller Netzwerkanforderungen anzeigt. Aber die Zahl, die wir wirklich wissen wollen, die Anzahlt der Http-Anfragen, steht links unten. Tools wie GTmetrix und Pingdom können  ebenfalls helfen, Http-Anforderungen zu verfolgen.

Screenshot Google Entwickler Tools http requests

Wie reduzieren wir nun die Http-Anfragen?

Die Optimierung einer Webseite und die Reduzierung der Anzahl der Dateien, die eine Webseite rendern muss, kann zur Beschleunigung beitragen – weniger Dateien bedeuten weniger Http-Anfragen. Für jeden Text, jedes Bild, jede Video-Einbettung, jede CSS- und JavaScript-Datei usw. in einer Webseite gibt es eine Server-Anforderung für jede einzelne Datei. Wenn die Serveranfragen bearbeitet werden, werden die Dateien an den Browser des Besuchers übertragen, wodurch deine Webseite auf dessen Bildschirm geladen wird.

3 Möglichkeiten Http-Anfragen zu reduzieren

  • null

    Bereinigen und löschen von unbenutzten Dateien

    Bilddateien haben bei der Bereinigung eines WordPress-Systems Priorität, aber sie sind nicht der einzige Übeltäter. Es gibt Zeiten, in denen das Problem mit zu vielen Serveranfragen von Datendateien oder Plugins, die wir auf unserer Webseite installiert haben, nicht genutzt wird, sondern im Hintergrund Ressourcen verbraucht.

    Social Media Feed-Plugins, eingebettete Videos, all diese Dinge können Ihre Webseite unnötig aufblähen und zu einem Rückgang der Geschwindigkeit und Leistung der Seite führen. Das kommt zu den sprunghaft ansteigenden Anforderungen Ihres Http-Servers hinzu.

    Prüfen Sie, ob es Plugins, Themen, Programme oder Tools gibt, die Sie installiert haben und nicht auf Ihrer Webseite verwenden. Deinstallieren und löschen Sie diese sofort, um die Ressourcen Ihrer Webseite freizugeben.

  • null

    Lazy-Loading-Technologie verwenden

    Lazy Loading ist im Grunde eine Technologie, bei der ein Plugin oder ein Tool die Server-Anforderungen für Bilder einschränkt, indem es diese nur dann sendet, wenn ein Benutzer tatsächlich zu diesem Bild auf der Seite herunter scrollt.

    Mit Plugins oder Tools für das verzögerte Laden können wir die Anzahl der Http-Server-Anforderungen auf unserer Webseite an den Browser des Benutzers reduzieren, da dieser die Anforderung nicht sendet, wenn der Benutzer das Bild oder die Daten noch nicht gefunden hat. Meine Empfehlung für ein Lazy Load Plugin wäre Lazy Load Images.

  • null

    Minimieren und Kombinieren von HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien

    Jede HTML-, CSS- und JavaScript-Datei, die eine Webseite benötigt, erhöht die Anzahl der Http-Anforderungen, die zum Laden einer Webseite erforderlich sind. Durch die Kombination (combining) und Minimierung (minifying) dieser Ressourcen verringern wir also nicht nur die Anzahl der zu ladenden Dateien, sondern reduzieren auch die Gesamtdateigröße unserer Webseite.

    “Minifizierung” bedeutet, dass alle unnötigen Zeichen wie Kommentare, Formatierungen, Leerzeichen und neue Zeilen aus HTML-, CSS- und JavaScript-Dateien entfernt werden, die für die Ausführung des Codes nicht erforderlich sind.

    Das Kombinieren von Dateien hingegen ist genau so, wie es sich anhört. Wenn eine Webseite z.B. 5 externe CSS- und 5 externe JavaScript-Dateien lädt, würde die Kombination von CSS und JavaScript in einer einzigen separaten Datei jeweils nur 2 statt 10 Anfragen ergeben. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass bei der Verwendung von Http/2 mehrere Anfragen gleichzeitig erfolgen können und das Kombinieren von Dateien weniger Auswirkungen auf die Ladezeit hat.

5 Top Plugins um Http-Anfragen zu verringern

Bei diesen Plugins handelt es sich um richtige Alleskönner. Speziell WP Rocket ist eines der umfangreichsten Plugins auf dem Markt, wenn es um Caching und Minimierung geht. WP Rocket ist auch das einzige Plugin in der Liste, welches nicht auch in einer Freeversion verfügbar ist. Es kostet pro Webseite € 49

  • WP Rocket

  • WP Fastest Cache

  • WP Super Cache

  • W3 Total Cache

  • WP Super Minify

Http-Anfragen reduzieren – das Fazit

WordPress ist eine erstaunliche Plattform für jeden Blogger, jedes kleine und mittlere Unternehmen oder jeden Unternehmer, der eine Webseite starten möchte. So einfach es ist, eine Webseite mit WordPress zu erstellen und zu starten, so einfach ist es auch, unnötige Bilder, Themes, Plugins und Tools  zu einer Webseite hinzuzufügen und sie durch zu viele Http-Serveranfragen zu verlangsamen. Beachte meine Tipps bei der Pflege deiner Webseite, und du wirst die Anzahl der Http-Anfragen definitiv reduzieren, so dass du mit einer WordPress-Webseite schnell und problemlos arbeiten kannst!

Daniel Knoflicek ist seit 2012 Geschäftsführer von Slidebird Webstories, einer Agentur für online Marketing, Webdesign und Webentwicklung. Des Weiteren hat Daniel Knoflicek das Start Up Ernst M. gegründet, welches vegane, bio Marmelade in Österreich herstellet und vertreibt. Er ist als CTO für das Start Up tätig. Seit 2015 und der Gründung von DESK.WORKS ist Daniel Knoflicek als Brand Ambassador für Österreich zuständig.

  • Formular ausfüllen und wir melden uns umgehend.


    Solve : *
    16 ⁄ 2 =

     

    *Die Daten werden nur für die erste Kontaktaufnahme verwendet und anschließend sofort gelöscht (keine Verwendung für Werbezwecke).

  • Wir melden uns umgehend bei Ihnen