10 Regeln für Online-Texte

10 Regeln für Online-Texte

Es ist keine große Neuigkeit mehr, dass Texte online anders gelesen werden als ein gutes Buch. In der Regel hat der Leser wenig Zeit oder benützt den Text sogar nur um Zeit zu überbrücken – beim Warten auf die U-Bahn zum Beispiel. Man spricht bei diesem schnellen Überfliegen des Textes von “Scannen”. Artikel werden dabei nach Schlagworten untersucht, bevor sich der Leser dazu entscheidet, ob der dem Artikel mehr Zeit widmen möchte oder nicht.

Gute Print-Texte liefern einen Spannungsbogen, der nach unten aufgebaut ist, anders gesagt der Text besteht aus einer Einleitung, welche den Leser neugierig machen soll, einem spannenden Hauptteil und dem Ende oder auch dem Fazit.

Bei guten Online-Texten spricht man daher von einer “umgedrehten Pyramide”. Daher sollte jeder gute Online-Text mit einem spannenden Teaser beginnen. Ausschlaggebend hierbei ist, dass alle wichtigen Informationen des Artikels komprimiert in den Teaser verpackt werden sollten. Als Faustregel spricht man von 2 bis 3 Sätzen. So gut wie alle Tageszeitung sind genau so aufgebaut. Jeder Artikel wird mit einem Teaser präsentiert und wer mehr lesen möchte, muss den Artikel anklicken.

Zwei sehr hilfreiche Tools für Online-Texte sind Lingulab und Copyspace. Beide Tools überprüfen die Onlinetexte auf Passivkonstruktionen, SEO-Schwerpunkte und doppelten Content, der ja bekanntlich bei Google nicht so gut ankommt.

Und hier nun die Regeln – Quick and Dirty

  1. Die umgedrehte Pyramide.
  2. Vermeiden Sie zu lange Sätze. Es handelt sich nicht um eine wissenschaftliche Arbeit.
  3. Strukturieren sie klar und machen sie Absätze.
  4. Vergessen sie nicht – der Leser scannt den Text in der Regel nur. Bauen Sie daher Schlagwörter ein.
  5. Passivkonstruktionen im Text vermeiden (Lingulab).
  6. Verzichten sie auf Serifen und Kursiv- oder Fettgedrucktes. Wir sind nicht mehr im Kindergarten.
  7. Schreiben sie Texte für den Leser nicht für Google.
  8. Sprechen sie den Leser direkt an!
  9. Reden sie nicht lang um den heißen Brei. FACTS, FACTS, FACTS;
  10. Wer, was, wann und wo – Beantworten sie diese Fragen so gut es geht.

That`s it! Gute Online-Texte sind wesentlich einfacher zu verfassen als Print-Texte. Beachten sie die 10 Regeln und viel kann nicht mehr schief gehen. Falls ich wichtige Tipps vergessen habe, bin ich dankbar für jeden weiteren. Auch ich lerne noch gern dazu

Schreibe einen Kommentar